Auro loquente omnis oratio inanis est

zu deutsch: Wenn das Geld redet, schweigt die Welt!*

Pinke Pinke

Pinke Pinke

Das ist so, wie wir in der „Finanzkrise“ feststellen und das ist auch in der katholischen Kirche so.
Ja ja ja, immer auf die armen Katholiken, mag sich jetzt vielleicht der ein oder andere denken, aber wie das halt mit Randgruppenwitzen so ist, deren Mitgleider dürfen Sie erzählen. Und ja, ich bin Katholik. Die Gründe sind persönlich und alles andere als rational (immerhin sprechen wir hier von einer Kirche, die gute Menschen in den Himmel und schlechte in die Hölle schickt UND mitentscheidet, wer gut und böse ist).

Worum aber gehst es denn jetzt, nach diesen persönlichen, einleitenden Worten?
Um die katholische Kirche und das liebe Geld.

Dass die Kirche schon seit Jahrhunderten kreative Wege gefunden hat, an Geld zu kommen (Ablass-Briefe), ist bekannt und, dass man sich darauf versteht, aus „Erspartem“ so richtig viel Schotter zu machen auch. Spricht ja an sich nichts gegen, ausser wenn man an die Bibel GLAUBT, denn dort heißt es „Du sollst von deinem Bruder nicht Zinsen nehmen (…) damit der Herr dich segne…“ (Deuteronomium 23,20), aber wer tut das schon.

Hmm, da gibt es jetzt natürlich einen gewissen Konflikt mit der Bibel, wenn man sich z.B. die Pax Bankk ansieht, das älteste Bankinstitut der Kirche. Und noch problematischer wird es, wenn man sieht, mit welchen Produkten im Fonds-Portfolio dieser Kirche Geld gemacht wird.
Waffen sind jetzt nicht unbedingt das Problem, die Kirche hat ja schon in früheren Zeiten ordentlich Macht und Geld mit blutigen Konflikten gemacht (Kreuzzüge, Missionierungsreisen, etc), aber heikel ist auf jeden Fall, dass auch die Anti-baby-Pille im Portfolio ist.

Immerhin hat Papst Benedikt XVI. sich, wie seine Vorgänger, klar auf die Seite der Abtreibungs- und Verhütungsgegner gestellt. Oder um es mal gaaaaanz einfach auszudrücken: Abtreibung, so wie künstliche Verhütung sind Ihhh pfui bah und führen direkt in die Hölle.
Aber wie sieht es aus, wenn die Kirche an der Produktion mitverdient? Fahren wir dann alle zur Hölle? Irgendwie ne lustige Vorstellung…

Natürlich ist es nicht immer leicht zu prüfen, was so alles in einem Fond steckt, aber gerade bei solchen Fällen muss man doch ein bisschen recherchieren, immerhin geht es um das ewige Leben!!!

Ich überlege aber auch, ob die Kirche einfach ein bisschen selbstironisch handelt um zu zeigen, dass die neue Kirche auch mal „Fünfe grade sein lässt“ und man nicht immer alles, was man sagt so bierernst nehmen muss.
So ein bisschen wie „Kumpel Jesus“…

Wie auch immer, man hat bei der Pax-Bank entschieden, dass man die Anteile der bösen Firmen verkauft und in Zukunft etwas besser aufpassen will, was denn nun genau im kleinen Spartopf köchelt. Bleibt nur zu sagen: Quare verbis parcam? Gratuita sunt!*

In diesem Sinne, wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld…

Le Bambi
 

* Ja, klingt hochtrabend, aber auch ich musste dieses ominöse Internet und das „böse“ Google (Erklärung folgt) bemühen um so kluge Sprichwörter zu finden.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Allgemeines, Fun, Gesellschaft, internet, Website

Eine Antwort zu “Auro loquente omnis oratio inanis est

  1. ausgezeichnet! Es ist doch immer wieder schön, wie schnell Überzeugungen ad acta gelegt werden, wenn es um das liebe Geld geht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s