Gegendarstellung: Reklame

Laut Klischee sind Werber, also Personen die in der Werbebranche tätig sind,
unglaublich hip, trendy, cool und Koksen bis der Arzt kommt.

Geschäftsabschlüsse werden vornhemlich auf dem Golfplatz oder der Firmeneigenen Yacht besprochen.

Sie kennen sich mit allen technischen Mitteln und den wachsenden Möglichkeiten des Internets aus, sind rhetorisch mit allen Wassern gewaschen und tragen zu Festivitäten gerne elegante Schwarz Weiss Kombinationen. Gerüchteweise darf im Berufsalltag auch die ein oder andere schwarze Hornbrille nebst Rollkragenpulli nicht fehlen.

Ich möchte heute eine Lanze brechen, die Ihr Geld hart in der Medienbranche erarbeiten.
Nicht alle sind so.
Und man muss bestimmt kein BWL Schnösel oder durchgeknallter Schreiberling zu sein,
um in dieser Branche zu arbeiten.
Auch Soziologen und Lehramstsudiumabbrecher können sich in dieser Branche einen Namen machen.

Das meine ich durchaus Ernst.

Aber was diese Herren hier unter „Up to date verstehen“…
Dann doch lieber gar keine Werbung.
Beim Webmaster4you war das Ganze wenigstens noch knuffig.

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Reklame, Satire

3 Antworten zu “Gegendarstellung: Reklame

  1. lebambi

    ich möchte sagen, dass ich schockiert bin, aber leider hat mich die Seite Sprachlos gemacht.
    Selbst die Textversion als letzter Rettungsanker ist nicht besser!

  2. St. Pokal

    mehr als „WOW“ krieg ich dazu nicht raus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s