Neulich in der Hamburger Behörde…

Hamburger Behörde

***schnarch***

Oh, das Telefon klingelt. Mist. Wieder einer dieser nervigen Bürger. Ich klinge mal betont beschäftigt und verzichte mal auf das Melden wie man es gelernt hat.

„MÜLLER/MEIER/SCHULZE!“

„Guten Morgen! Mein Name ist MÜLLER/MEIER/SCHULZE, ich habe keine Wahlbenachrichtigung erhalten und wollte mal…“

Gähn… hab ich eigentlich schon meine zweite Ladung Kaffee gemacht? Wie langweilig, wieder einer, der uns dabei erwischt hat, dass wir das mit den Wahlbenachrichtigungen nicht so genau nehmen. Ich brauche eine Kopfschmerztablette. Ok, erstmal suggerieren, dass ich das Problem erkannt habe. Sollte ich Überraschung heucheln? Ach drauf geschissen.


„Ach, sie auch nicht?“

„Wieso, Sie auch nicht?“

Was für eine selten dämliche Frage. Als würden sie uns eingenordete Angestellte nicht zum Wählen zwingen.

„Doch, ich hab meine schon lang.“ Und noch ein Tiefschlag, vielleicht versteht sie den Subtext und hängt es an die große Glocke. „Ich wohne ja schließlich auch nicht in Hamburg.“

Ich frag die jetzt mal nach ihrer Adresse. Fingers crossed, dass sie in einem anderen Bezirk ist, so dass ich mir keine Ausrede ausdenken muss, warum wir ihr keine geschickt haben. Obwohl, ich kann mir ja schon denken wo sie lebt. Sicher Pauli. Wo die ganzen Spinner links wählen. Und die fragen sich, warum sie keine Wahlbenachichtigung bekommen. Man, wie naiv muss man sein.

„…“

Super, Pauli. Soll sich doch Mitte damit rumschlagen, die Streber haben sicher auch die Sprachregelung einlaminiert und neben das Telefon gelegt. Ich stell die jetzt auch einfach weiter. Ich hab keine Energie mehr für Freundlichkeit, außerdem ist mein Kaffee durchgelaufen.

——————————–

Ach Scheiße, jetzt hab ich mich so erschrocken, weil das Telefon klingelt, dass ich meinen grünen Tee verschüttet hab. Na warte. Ist eh wieder einer von den Idioten, die nicht schnallen, dass es schon einen Grund hat, dass sie keine Wahlbenachrichtigung bekommen haben.

„Bezirksamt Mitte.“

„Hallo, ich würd so gern wählen und freu mich drauf, geht aber schlecht so ohne Wahlbenachrichtigung.“

Ach du scheiße, macht einen auf witzig und eloquent. Kann ich ja gar nicht drauf. Eine Ausrede während ich das Teedesaster beseitige.
„Moment ich muss mal eben aus meinem System raus.“

Wenn sie jetzt einen blöden Spruch bringt, ich schwör…

„Ja, wer nicht.“

Natürlich. Musste ja kommen. Idealistische Idioten. Was denkt sie denn, was ich darauf antworte? Ich schick jetzt mal Eiszapfen durch die Leitung…

„Adresse bitte…“

„…“

Ja klar, Wohlwillstraße, Anti-Gentrifizierung und und und. Langweilig. Gehen mir TIERISCH auf die Nerven. Sollen die doch auf die Veddel ziehen. Die Kollegen in dem Amt dort sind eh grenzdebil. Die können sich dann mit denen rumschlagen. Wo hab ich denn die Sprachregelung? Hab doch erst letzte Woche diese anstrengende Azubine gezwungen, die 20fach zu kopieren und dann einzulaminieren, damit wir sie neben das Telefon legen können. Ach, da.

„Ja, die ist an Sie rausgegangen. Macht nichts. Ist eben verschütt gegangen, geht nochmal raus. Tschüss“

Schnell auflegen, der Tee läuft in die Tastatur. Noch 2 Stunden so tun, als würde ich arbeiten. Das strengt an. Ich glaub ich meld mich morgen mal krank.

kopfschüttelnde kreativgeschwister

Advertisements

8 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemeines

8 Antworten zu “Neulich in der Hamburger Behörde…

  1. Fab

    wählt die zentrumspartei!

  2. lebambi

    Erinnert mich irgendwie an meinen letzten Antritt beim Amt, wo ich einfach nur kurz mein Gewerbe abmelden wollte und mich nachher gefühlt habe, wie nach 10 Monaten Grundausbildung.

    Dreckverkrustet, gedemütigt, erniedrigt und frei, wieder frische Luft zu riechen.

    Wollen mal hoffen, dass die CDU gewinnt*, denn die haben ja für alles Kraft, evtl. auch, den Beamten das Valium zu entziehen…

    Ach ja, Sarkasmus aus*

  3. Fab

    also ich wähle die DNVP!

  4. werbespott

    Ich wähl die Violetten.

    Ich finde Spiritualität ist bisher viel zu kurz bei uns gekommen….

  5. lebambi

    Ich wähle die mit den grünen Punkten auf himmelblauem Grund.

    Meiner Meinung nach ist es langsam egal, wenn man wählt. Es bleiben also 2 Möglichkeiten.

    1.Farbenblinde Protestwahl, also z.B. die Piraten, die zwar nicht regierungsfähig sind, aber zumindest innerhalb ihres Kompetenzbereichs etwas bewegen könnten
    2. Ungültig wählen, was aber auch nur dafür sorgt, dass man selbst weiß, dass man keinem von diesen arbeitsscheuen, geldgeilen, machtversessenen Phrasendreschern eine Regierungslegitimation erteilt hat.

    Ich bin glaube ich deprimiert, ich frag mal eben meinen imaginären Wahlhelfer!

  6. werbespott

    Ich weiß, das war zwar nicht primär Thema des Posts, aber nicht alle Beamte kann man über einen Kamm scheren. Als ich meinen Wohnsitz umgemeldet habe war der junge Mann echt freundlich und hat nebenbei seiner Kollegin noch erklärt, wie sie ein Problem mit dem Computer in den Griff bekommt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s