Gebrauchsanleitung für die Schanze

Danke an Tom für das tolle Foto, das er heute morgen geschossen aufgenommen hat:

Standortbestimmung

Standortbestimmung

Hallo zusammen und willkommen zum kleinen Schanzen ABC im Vorfeld der bevorstehenden „Krawall“Strassen-Feiern in der Schanze.

Kommen wir zum ersten Punkt auf der Tagesordnung, der ähnlich klingenden Kleidungsordnung.

Zur Unterscheidbarkeit der politischen Gesinnung jeweiligen Anreisegründe und Demonstration der jeweiligen Zugehörigkeit haben die Veranstalter sich einen Farbcode überlegt:
Die anreisenden Mitglieder des schwarzen Blocks (links der FDP) mögen sich doch bitte in Grün gewanden, gerne auch mit weißen Sturzhelmen und schwarzen Knieschonern.
Dies dürfte für Verwirrung sorgen und ausserdem dem Befriedungspotential eines Mahadma Ghandi entsprechen (wer kloppt schon gerne auf die eigenen Leute ein).
Die extra schon einen Tag früher angereiste Delegation der Braunen Gesinnungsbefreiten soll bitte untenrum frei erscheinen, da sie sich ohnehin am Vortag schon lächerlich gemacht haben dürften und so wenigstens das Vorurteil Nazis hätten kurze Pimmel Beine be- oder widerlegt werden kann. Oder so und so, bislang habe ich mich mit dieser Frage nicht näher beschäftigt.

Was die mitzubringenden Utensilien angeht gibt es klare Empfehlungen:
• Wasserabweisende Kleidung ist zu vermeiden, da der plötzlich auftretende Horizontalregen aus den Wasserwerfern Löschfahrzeugen der ortsansässigen und/oder extra einbestellten Helferlein sonst ungehindert auf die Strasse rinnt, was zum einen erhöhte Rutschgefahr begünstigt, zum anderen auch einfach nicht schön aussieht.

• Regenschirme gelten als Provokation und dürfen wenn überhaupt, dann nur umgedreht getragen werden.

• Empfehlenswert sind grün gefärbte Brillengläser, um einen erhöhten Eindruck uniformen Auftretens bei der Veranstaltung zu erhalten.

• Pausenbrote können mitgebracht werden, müssen aber nicht, da sich die ortsansässige Gastronomie (McDonalds) auf den regen Zuspruch aller Beteiligter freut.

• Glasflaschen sind seit Neuestem verboten, weswegen geraten wird mit 5-Liter Fässchen, oder aber Bauhelmen mit integrierter Trinkvorrichtung zu erscheinen.

• Das tragen jedweder Waffen widerspricht dem friedlichen Gedanken der Veranstaltung, es können aber gegen eine geringe Leihgebühr Schaumstoffschläger und Tennisbälle an dafür vorgesehenen Einrichtung ausgeliehen werden.

Für OrtsUnkundige:
Die Schanze liegt in Pinneberg. Hier finden Sie die entsprechenden S-Bahn Aushänge, oder Umgebungskarten, so dass eine problemlose Anreise gewährleistet sein sollte.
Für alle weiteren Fragen stehen Ihnen die Ko-Sponsoren unter 110 zur Verfügung, die ihren aktuellen Standort mit den vakanten Kollegen vor Ort für eine situationsgemässe Behandlung absprechen.

Für alle weiteren Fragen steht Ihnen unter „Kommentare“ auf dieser Seite ein Dialogfeld zur Verfügung, wir freuen uns auf regen Zuspruch aus Bevölkerung, Gästen und Mitarbeitern aller beteiligter Stellen.

Auf das die Loveparade auch noch viele Jahre ihre Route durch die Schanze finden möge.

In diesem Sinne, these boots are made for walking…

Hier werden Sie geholfen

Hier werden Sie geholfen

LeBambi

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemeines, foto, Fun, Gesellschaft, hamburg, Politik, Reklame, Satire

6 Antworten zu “Gebrauchsanleitung für die Schanze

  1. fab

    wär mal ne geile idee die straßen schilder vorm schanzen fest auszutauschen. so verirren dann die polizisten von ausserhalb schneller 😉

  2. St. Pokal

    *Sarkasmus an* „Ich bitte um ein wenig weinger Sarkasmus dieses traurige und emotional aufgeladene Thema betreffend“ *Sarkasmus wieder aus*
    Wie wäre es denn das Schanzenfest einfach mal in die Innenstadt zu verlegen und dann abei zuzugucken, wie die verwirrten Männer und Frauen in Grün jemanden suchen, den sie provozieren können?!

  3. lebambi

    Eine jener Möglichkeiten, deren Planung man mal in Angriff nehmen könnte.
    ODER wir machen einfach alles, was bislang die Schanze ausgemacht hat ab nächster Woche in Eppendorf/Winterhude/Uhlenhorst.

    Laute Musik, Strassenmusikanten, abgerissene Fixer, Punks, die Rote Flora, lange draussen sitzen, Party-Locations…

    Wenn Herr und Frau Yuppie meinen, sie können sich einfach die Schanze schnappen, dann holen wir uns eben einen anderen Stadtteil.
    Warum soll die Besetzung nur in eine Richtung funktionieren?

    • St. Pokal

      Cool, dann können wir meine Wohnung/Haus als Ausgangsort und Planungsbasis verwenden… Ich stelle sie gerne für konspirative Sitzungen und als Hauptquartier der Bewegung „Gentrification of Eppendorf“ zur Verfügung!!!

  4. hier geht es gerade schon ab 🙂 vielleicht knick ich auch das Konzi und nehm die Bambule am berliner Tor!

  5. Uwa

    Moin Thias,

    witzige Seite hab ihr da. Die Anleitung müssen wir wohl mal antesten, ob das alles auch so funktioniert. Ich hoffe, wir schaffen es diese Jahr mal noch nach HH.

    Gruß Uwe

    PS. Watt macht das Logo?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s