UN-Wohlsein alle zusammen

Schurkenstaaten, das sind die Staaten, die ihre Bevölkerung unterdrücken. Das sind die Regierungen, die die Menschenrechte mit Füßen treten. Das sind die Militärdiktaturen, bei denen Prozesse nicht an der Verhältnismässigkeit von Tat und Strafe, sondern an überfüllten Gefängnissen gemessen werden.
Dachte ich!

Ungläubiges Kopfschütteln

Ungläubiges Kopfschütteln

Tja, die Welt war so einfach. Es gab die Bösen und es gab die Guten. Ok, bei Sergio Leone gab es auch noch den Hässlichen, aber dann spätestens war Schluss.
Die Bösen, die waren früher sehr komplex, also nicht im Kino, sondern in der Politik. Dann fiel der Eiserne Vorhang und es wurde einfacher. Dann war es auch ne Weile relativ ruhig, bis auf Afrika, wo der eine „Häuptling“ das gesamte Volk des anderen Häuptlings umgenietet, bzw. ausgehungert hat und gelegentlichen Krawumsen (Kosovo, Tschetschenien, Palästina). Dann kam der 11. September „911“, „Der schlimmste Tag in der Geschichte“ usw. Ab da war ALLES klar. Die Bösen, dass sind die, die nicht an Gott, sondern an diesen Jungspund Allah glauben. Bei dem verstehen sie keinen Spaß.

Jeder wusste sofort, wie die Bösen aussehen. Die haben Bärte, tragen Turbane, haben dunkle Augen und Haut… Ja, es war ganz einfach. Und weil man jetzt wusste wer die Bösen sind, musste etwas gegen die getan werden. Zahnpasta war ab sofort im Flugzeug verboten, weil man damit ganz schlimme Dinge tun kann. Getränke auch, weil so eine platzende Blase mal eben eine Boeing in der Luft zerfetzen würde.
Zugfahren wurde gefährlich, deswegen mussten neue Kameras installiert werden, wer seinen Koffer am Terminal oder dem Bahnsteig vergass, wurde plötzlich Staatsfeind.

Doch damit nicht genug, denn so viele Terroristen, wie Gegenmassnahmen gab es gar nicht, also musste man die vielen neuen Sicherheitskräfte auch beschäftigen. Die konnte man ja nicht alle im Irak, Pakistan, Aghanistan usw. stationieren. Also wurden auch die Bürger der einzelnen „Guten“ Staaten prophylaktisch verdächtigt. Das war einfacher, als sich „echte“ Lösungen zu überlegen.
Noch einfacher als die Bösen zu kennen ist es nämlich, alle zu Bösen zu erklären.

xxUNICORNxx/PIXELIO.de

xxUNICORNxx/PIXELIO.de

Und so kam, was kommen musste. zu Gunsten der Terrorbekämpfung wurden immer mehr die Grundgesetze ausgehebelt. Das aktuellste Beispiel ist jetzt Dänemark. Ausgerechnet das sympathische kleine Fleckchen am nördlichen Zipfel der Bundesrepublik. Ein Land, aus dem die inzwischen nicht mehr ganz so gefürchteten Wikinger kamen. Ein Land, dass die meisten Hamburger wegen der hohen Dichte an Ferienhäusern schätzen. Toller Blick auf´s Meer, mittelmässiges Bier und lustige Buchstaben. Aber ein Ort an dem es Ärger geben könnte? Neeeeee.

Doch! Denn ausgerechnet in Dänemark wird nun am härtesten (China, Äthiopien, Iran, etc. mal aussen vor) umgegangen. Wie hier berichtet wird, ist man als Demonstrant fast schon gefährlicher einzustufen als die Klischeebösen aus dem Orient. Die sind zwar auch gefährlich, halten sich aber wenigstens aus der öffentlichen Wahrnehmung raus. Bis zum Knalleffekt halt.
Ein anderer Knalleffekt mit lustigem Auslöser ist der Eklat um den UN-Klimagipfel.
Moment mal, UN… UN……? Da klingelt doch was…!?!

Ach ja, das war doch dieser „gute“ Verein, der sich für die Menschenrechte einsetzen wollte (UN-Charta). Die Gruppe, die eigentlich für ein friedliches Miteinander stehen wollte, nach dem dieser österreichische Holzkopf halb Europa in Schutt und Asche gelegt hat (das der russische Holzkopf von Anfang an mit bei den Entscheidern saß, Schwamm drüber). Das sind die, die mit Phrasen um sich werfen, wie „die Freiheit des menschen wiegt mehr als wirtschaftliche Interessen“, oder Freiheit und Diktatur sind unvereinbare Widersprüche“.

Eigentlich schon blanker Hohn, dass im UN-Sicherheitsrat unter den ständigen Mitgliedern China und Russland sitzen. Unfassbar auch, wie mit diesen Staaten verhandelt wird, oder dem Iran. Aber, dass man duldet, dass „Nicht-Schurkenstaaten“ ihre eigene Bevölkerung auf Basis eines missverstandenen Sicherheitsbedürfnisses unterdrücken…
Unverständlich!!!

frauNachtmann/PIXELIO.de

frauNachtmann/PIXELIO.de

Die feinen Herren sollten sich ganz furchtbar schämen. Alle in eine separate Ecke, dafür kann man ja in ein Bauwerk von Daniel Libeskind nehmen (weil viele Ecken). Oder alle müssen 100 Mal schreiben, ich schäme mich dafür, dass ich mein Amt missverstanden habe. Die Sequenzen reichen für 20 Staffeln Simpsons.

Ich hab heute wenig gegessen, aber so viel kann man gar nicht essen, wie ich kotzen möchte!!!

In diesem Sinne, twisted trousers, twisted words!

LeBambi

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemeines, Gesellschaft, Politik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s