Schlagwort-Archive: Politik

„Du bist Ideologie resistent“

Johannes und ich saßen vor fast 8 Jahren nachts zusammen in Wuppertal unter der Autobahnbrücke. Sternhagelvoll. Also er, ich musste noch fahren. Wir hatten uns früher oft über politisches unterhalten. Abends, bei unzähligen Wodkas, aus Büchern von Brecht, Bukowski, Marx oder wem auch immer vorgelesen und nächtelang drüber diskutiert.

Wir waren oft einer Meinung. An diesem Tag aber nicht. Ich hatte einen neuen Job. Besser gesagt ein Praktikum. In einer Werbeagentur an der KÖ in Düsseldorf. 500 Werbefuzzis an der Schicki Micki Straße des Rheinlandes mit goldenem Firmenschild am Empfang. Mein guter Freund mit dem selbstgestochenen Anarchie Zeichen auf dem Arm fand das gar nicht witzig. Ich fühlte mich wie ein Verräter.

Weiterlesen

6 Kommentare

Eingeordnet unter Weltuntergang

Wie wir die Kultur verkauften

Ich kann mir mit diesem Artikel ganz viel Zeit lassen, ich habe eine Flatrate. Nebenbei telefoniere ich mit meinem Bruder – Datenpaket! Nur, wenn ich Kultur sehen möchte, statt vor dem Mac oder am iPhone zu hängen, dann muss ich tief in meine Tasche greifen.

Für eine Hand voll Dollar

Für eine Hand voll Dollar

Kunst ist keine Ware. Auch wenn uns so genannte Kunst-Auktionen etwas besseren belehren wollen. Kunst ist für die wenigen Begabten unter uns eine Form ihre Gedanken und Empfindungen auszudrücken. Jeder der den Mut und die Befähigung hat seiner Umwelt etwas aussergewöhnliches zu bieten, vortreten. Weiterlesen

7 Kommentare

Eingeordnet unter Gesellschaft, hamburg, Politik

Offener Brief an Silvio Berlusconi

Silvio Berlusconi ehemals Italiens mächtigster Mann und immer noch Lachnummer des internationalen Politbetriebs, strauchelt. Grund genug für totalerscheiss.de sich mal in einem offenen Brief unterstützend zu Wort zu melden…

USB UltraSilvioBerlusconi

USB UltraSilvioBerlusconi


Ciao Silvio Du ulkiges Urgestein der Gomorra,

ist es nicht beachtlich traurig, wie seltsam sich die Dinge entwicklen?
Vor einigen Monaten noch warst Du Medienmogul, promiskuöses Aushängeschild eines machoistischen Systems, König (zumindest gefühlt) und unanatastbar.

Und nun? Zack, alles im Arsch in Trümmern.
Wie konnte das passieren Silvio? Weiterlesen

3 Kommentare

Eingeordnet unter Gesellschaft, internet, Journalismus, medien, Politik, presse, Satire, totalerscheiss.de

Ein Erklärungsversuch…

es ist vielen von euch sicher nicht entgangen, dass Kinder immer extremer wählerisch sind, was das Essen angeht, bei mir zu Hause sagte man „hoikel“ dazu. Auch wird dank den hetzerischen objektiven Berichten auf Qualitätssendern wie RTLII oder Sat1 deutlich, dass die Kids ständig immer häufiger zu Gewaltausbrüchen neigen.

Nun ist es so, dass die Politik verschiedene Erklärungsversuche hatte. Weiterlesen

10 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemeines, Film, Fun, Gesellschaft, internet, Musik, Politik, Satire, Website, Wissenschaft

„Kalter Krieg“?

Angesichts des aktuellen Wetters hier in Hamburg wohl ein eher befremdlicher Header, aber wie auch schon die letzten Tage bezieht er sich nicht auf meine Befindlichkeit, sondern auf die neuesten Entwicklungen im Iran.

Neben Horrorberichten, wie die offiziellen Sicherheitskräfte gegen Demonstranten vorgehen hier, bereitet mir vor allem eine Sache Kopfschmerzen. Es ist die propagandistische Vorgehensweise der iranischen Führung gegen Großbritannien, aber ebenso die Reaktion der britischen Regierung. Während Ajatollah Chamenei die britische Regierung als den „bösesten der hungrigen Wölfe“ beschrieben haben soll und die Stimmung im Land auf den Einfluss internationaler Spione zurückführt (ich hab bereits darüber geschrieben), weisen nicht nur die iranische Regierung die „hetzerischen Diplomaten“ aus, nein, GB tut dasselbe. Welches Signal will man damit setzen? „Wenn Du dich anstellst, dann tu ich das auch“? Böse böse Staatsmacht, das dulden wir nicht?

Die diplomatischen Beziehungen abzubrechen straft alle diejemigen Lügen, die sich derzeit für einen demokratischen Diskurs aussprechen.

Wir können uns als Europäer auf unseren Bestrebungen ausruhen, aber wem helfen wir damit? Uns? Vielleicht. Dem Iran und seiner Bevölkerung? Ganz sicher nicht. Eine angemessene Reaktion auf die totalitären Auswüchse in Teheran wäre es, dem Ganzen mit Vernunft und Besonnenheit entgegen zu treten. Aber mit den Pappenheimern, die wir aktuell zur Staatsspitze erklären (dem apathischen Brown in Downing Street, dem skandalgebeutelten Medienmogul in Rom, der wahlkampfgeplagten Merkel hier, oder dem neuen Napoleon in Frankreich), was erwarten wir denn? Beleidigte Schnute FTW, Ideen maximal Wahlgebunden. Man kann einem fatalistischen Regime nicht mit eingezogenem Schwanz begegnen. Diplomaten des Landes zu verweisen, nur weil es der Gespräschspartner auch tut?

Dann können wir auch alle wieder mit Förmchen in den Sandkasten steigen, denn ausser verhärtetetn diplomatischen Fronten erreichen wir SO gar nichts.

Kerzen für den Frieden, Politik für´s Ego. Zum Glück gibt es eine denkende Grundbevölkerung. Und die sagt mehr aus als manch Handelspakt.

In diesem Sinne Gute Nacht Macht!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemeines, Gesellschaft, Politik

Europawahl und was nun?

Die wahl ist vorbei. Ganz unspektakulär ist sie an uns vorbei gezogen. Ein paar Politiker Kommentare am Sonntag Abend, dann Analysen und schon war es Montag. Die Zeitungen berichten leidenschaftslos darüber, schon gibt es wieder andere Themen. Die SPD ersehnt sich ein Schröder Wunder, die CDU merkt nicht, dass sie einen großen Teil der Wähler verloren hat, die kleinen Splitterparteien sind in Deutschland untergegangen und Lafontaine sieht die Schuld bei den Harz-4 Empfängern.

Aber was ist am Sonntag wirklich passiert? Was interessiert die Deutschen an Europa? Und was die Europäer an Europa?

Europa hat eher rechts gewählt. Der eine oder andere Ideologe gibt dafür den Wählern die Schuld. Denn die Politik hat natürlich nie schuld, hat man sich doch so viel Mühe beim Wahlkampf gegeben und auch an der „Basis“ gekämpft.

Man könnte aus der Europawahl  ersehen was die Leute bewegt, wenn man ihnen zuhören würde. Eine Opel Rettung oder das Wunder von Legende bringt heute keine Wähler mehr zur Urne.  Verlierer sind die Sozialdemokratischen Parteien Europas (SPE): sie stellen 159 Abgeordnete, 56 weniger als bisher und in den Niederlanden hat die radikale Freiheitspartei (PVV) um Geert Wilders 17 % der Stimmen erhalten. Das Musterland des Multikulti.

Nur ehrlich gesagt, neben der noch geringeren Wahlbeteiligung gibt es über diese Wahl nicht weiter was besonderes zu sagen!

Die Menschen glauben immer weniger an die Europäischen Institutionen. Erfolge bei der Wahl hatten EU-Kritische und Fremdenfeindliche Splitterparteien. Der böse Wähler.

Deutschlands Linke (SPD und Linke) erklären sich das Debakel, damit das die Leute nicht wählen gegangen sind und man ihnen ihre Inhalte nicht vermitteln konnte. Nur auf die Idee, dass ihre Inhalte aus dem letzten Jahrtausend sind und für die Probleme der Zukunft keine Lösung mehr bieten sind sie nicht gekommen.

Das  hat der Wähler vor ihnen erkannt und sie einfach nicht gewählt. Das wird er auch in 4 Monaten nicht machen. Bleibt nur zu hoffen, das nicht die antidemokratischen Strömungen davon profitieren. Dafür gibt es aber nur eine Lösung: Die Politik muss sich um die Probleme kümmern die der Bürger sieht und nicht um Killerspiel Verbote, Zensur und die Rettung von zum Untergang geweihten Unternehmen.

Ich freue mich auf eine angeregte Unideologische Diskussion 😉

21 Kommentare

Eingeordnet unter Gesellschaft, Politik

Ich gehe am Sonntag nicht wählen.

Nichtwähler haftet immer ein Hauch von „Antidemokraten“ an. Als nichtwähler ist man schuld am Faschismuss, Despotismus, Pest und Hungersnöten. Man nimmt dieses heilige Geschenk sein Kreuzchen auf einem Papier (recycling natürlich) zu machen nicht wahr. Dafür sind tausende tapfere Soldaten am Omaha Beach gestorben. Wählen gehen sind die grundfesten der Demokratie, bla bla.

Sind sie das wirklich? Was passiert denn wenn wir unser Kreuzchen gemacht haben? Wird dann Frau Ypsalanti ehrlich? Beschäftigt sich Frau von der Leyen erstmal mit einem Thema bevor sie Gesetzte macht? Welche Auswirkung hat denn das kreuzchen wirklich?

Bei der Bundestagswahl 2002 blieb jeder fünfte Wahlberechtigte zu Hause. Die Nichtwähler sind seit langem die drittstärkste Kraft in Deutschland, was ein Ausdruck von Politik Verdrossenheit ist.

Die Nichtwähler haben aber keine Lobby wie die Olbarone oder die Stromkonzerne. Dafür aber ne menge an Gegenwind. Gerne werden vom Staat (mit steuergeldern) Werbespots mit Prominenten produziert, die uns sagen, dass wir unsere Stimme nutzen sollen. Dabei fühlen sich die Promis immer ganz schön bedeutend und Sind stolz auf sich, dass die sich ja ganz toll politisch engagieren. Wenn aber mal der Aufwand und das Geld lieber darin investiert werden würde, um mal klar zustellen wieso es keinen sinn macht zu wählen und was die machtpolitiker in diesem land schon alles zerstört haben, dann wäre das geld sinvoller eingesetzt.

ich denke gerade ernstahft nach einen verein der nichtwähler zu gründen, die einmal im Jahr im Spiegel eine Doppelseite buchen und da beschreiben wieso man nicht wählt.

28 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemeines, Gesellschaft, Politik

Zum lachen in den Keller gehen…

Halli Hallo,

es ist mal wieder soweit, das Internet hat mir etwas schönes geschickt. Das ist sehr nett vom Internet, weil ich doch seinen Geburtstag vergessen habe, aber das ist eine andere Geschichte. Ich habe also vom Internet etwas bekommen und zwar den Newsletter von Horizont. Nein, das liebe Freunde ist kein grammatikalischer Faux pas, sondern eine Zeitschrift für die bösen Jungs und Mädchen der Gesellschaft, die Werber. Zugegeben, wir haben eine Wachablösung durch die Bankenkrise, aber das ist ebenfalls ein anderes Thema. Zurück zu unserem Thema.

Ich habe also eine Mail bekommen in der es um eine tolle Geschichte ging. Ein paar Designstudenten hatten die Möglichkeit mit ihrer Abschlussarbeit zu machen, was sie wollen. Das ist nett und eine gute Idee. Dachten die Professoren. Wenn die jetzt natürlich gewusst hätten, dass die bösen Studenten diese Freiheit nutzen um mal etwas ernstes lustig darzustellen, sie hätten wohl eine genaue Aufgabenstellung formuliert und mit Hilfe eines Bewertungsbogens die Noten verteilt. Wussten sie aber nicht und so ist folgendes bei der Arbeit rausgekommen: Wurstbrotplatzhalter

Hübsch, oder? Also die Umsetzung jetzt! Die Idee ist natürlich total doof, weil damit unser toller Staat wie ein Verbrecher dargestellt wird und das geht ja nicht, weil in unserem Staat nämlich die Verbrecher hinter Gittern und die hart arbeitenden Menschen in Ausschüssen, Plenen, Versammlungen und Kabinetten sitzen. Oder war es anders herum? Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber wir gehen einfach mal von der ersten These aus.

Jetzt ist es natürölich doof, wenn das nicht alle machen und diejenigen, die das anders sehen dann auch noch gewisse Talente haben. Und noch viel schlimmer, eine Idee. Ideen sind scheiße für Staaten, denn meistens sind sie der Anfang vom Ende. Z.B. der Mauerfall. Ohne die Idee einiger Mutiger von der Freiheit, könnten die Kinder heute noch quer durch Berlin Ochs am Berg spielen. Dumm gelaufen, da hat man kaum die Mauer fertig, da machen die so ein paar Langhaarige schon wieder kaputt. 

Na ja, so kann´s gehen, die ganzen schmucken Uniformen, die hübschen Geheimakten, der tolle Binnenmarkt, alles für die Katz. Egal, diese Ausschweifung kann getrost überlesen werden. Was ich eigentlich dachte sagen zu wollen ist, dass Du und ich, also eigentlich wir alle das Recht auf eine freie Äusserung unserer Meinung haben. Das ist nicht nur so dahin geschrieben, das steht in unserem Grundgesetz. Das Dumme ist, die alte Dame Grundgesetz ist jetzt 60 geworden und scheinbar nicht mehr die Fitteste, da kann man so was schon mal vergessen. Ich vergesse Smstag Abend regelmäßig, wo und wer ich bin, da darf die Gute auch schon mal vergessen, dass es 10 unumstössliche Statuten, na ich möchte fast sagen Grundgesetze gibt, die durch keinen Zusatz beschränkt werden dürfen. Ok, Ausnahmen bestätigen die Regel und „Heil Hitler“ will ja nun wirklich keiner mehr auf unseren Strassen hören, aber ansonsten… Ja genau, Du und ich, wir alle dürfen sagen, was wir wollen.

Und nur, weil diese anständigen Damen und Herren, die sich grund(ge)sätzlich um unser Wohlergehen kümmern sollen mehrere Millionen Euro für eine tolle Werbekampagne ausgegeben haben und ausser über andere, Lachen zum Anlass nehmen, um in den Keller des Bundestags zu gehen, heißt das noch nicht, dass dieser Film verboten werden muss. Zum einen ist es die freie Meinung der Autoren, zum anderen für jeden halbwegs intelligenten Primaten als Satire zu erkennen. Wer geschickt zwischen denZeilen liest, erkennt 2 subtile Beleidigungen in Richtung Staatslenker, hi hi, wenn ihr sie findet sagt´s nicht weiter, denn in 6 Monaten ist es vielleicht schon so weit, dass das strafbar ist.

Zugegeben, ich habe endlich eine Seite gefunden, die „ganz anders als ich“ zur Polemik neigt, aber genau das macht es ja so schön. 

Wenn also demnächst jemand beim telefonieren das Gefühl hat er hat jemanden lachen hören, dann grüßt die Jungs vom BKA von mir, ich hab Kuchen gemacht, bin also auf etwaige Hausdurchsuchungen vorbereitet.

 

In diesem Sinne gehabt euch wohl!

4 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemeines